Glasfaser als Wettbewerbsvorteil

Eine Handlungsempfehlung für die Immobilienwirtschaft
Anforderungen an Immobilien steigen

5G und Smart Home ermöglichen die intelligente Vernetzung von Immobilien und erleichtern deren Verwaltung. Um von diesen Trends zu profitieren, sind Glasfaser-Hausnetze unerlässlich.

Smart Home als Teil des Internet of Things

Intelligente Kühlschränke, Beleuchtungs- und Heizungssysteme sowie Fernseher machen das Zuhause von immer mehr Menschen zu einem Smart Home. Und damit zu einem rasant wachsenden Teilbereich des sogenannten Internet of Things (IoT). Das was heute noch als ein „nice to have“ erscheint, ist morgen schon in jedem Haushalt Normalität. Denn die Digitalisierung schiebt Trends in einer enormen Geschwindigkeit in unser tägliches Leben. Für die Immobilienwirtschaft bedeutet dies, dass sie sich an die gestiegenen Anforderungen von Mietern und Eigentümern anpassen muss, um langfristig erfolgreich im Markt zu bestehen. 

Kupferkabel schon jetzt am Limit

Viel zu lange wurde in Deutschland an der Ausstattung von Immobilien mit Kupfernetzen festgehalten. Doch die maximale Datenübertragungsrate von Kupferkabeln ist begrenzt – mehr als 250 Megabit pro Sekunde sind nicht drin. Schon bald werden sie den rasch ansteigenden Bedarf an Breitbandkapazitäten nicht mehr decken können. Denn die maximal mögliche Übertragungsgeschwindigkeit wird reduziert, wenn sich mehrere Nutzer – und das ist der Regelfall – die verfügbare Bandbreite teilen.

Glasfaser Voraussetzung fürs Gigabitzeitalter

Nur der Umstieg auf Glasfaser-Hausnetze bis in jede Wohnung stellt sicher, dass Bewohner nicht den Anschluss ans Gigabitzeitalter verlieren. Es ist jetzt noch Zeit, zu handeln und bei Neubauten und im Bestand in eine zukunftssichere Medienversorgung zu investieren! 
Ein Umstieg auf Glasfaser bringt nur Vorteile: Im Vergleich zu Kupferkabeln benötigen Glasfaserkabel bis zu 85 Prozent weniger Energie. Auch das energieeffiziente Management von Gebäudekomplexen und sogar ganzer Quartiere mittels 5G und Sensoren ist ohne Glasfaser undenkbar. 
Zudem werden die Auflagen für Brandschutz bestens erfüllt, da Glasfaserkabel hitzeunempfindlich sind. Und darüber hinaus leichter, dünner und haltbarer als Kupferkabel, sodass sie bei der Verbauung deutlich weniger Platz benötigen. Auch bei der schnellen und zuverlässigen Datenübertragung ist Glasfaser deutlich im Vorteil.

Einfach unschlagbar: Kombination aus Glasfaser und SAT-TV

Neben Highspeed-Internet ist auch die TV-Versorgung entscheidend für die nachhaltige Zufriedenheit der Bewohner. Unternehmen der Immobilienwirtschaft, die in beiden Bereichen punkten, sind gegenüber Wettbewerbern klar im Vorteil. Die perfekte Lösung: offene Glasfaser-Hausnetze in Kombination mit Satellitenfernsehen. Warum? Da das Signal für TV über den Satelliten kommt, werden die Glasfasernetze für andere Dienste freigehalten – d.h. mehr Breitbandkapazität und schnellere Netze in Verbindung mit sicherem TV-Signal bei größter Programmvielfalt.

Und anders als bei allen anderen Empfangswegen entstehen für die Nutzer nur mit SAT-TV weder monatliche Grundgebühren, noch eine vertragliche Bindung. Gleichzeitig genießen sie das Programm bei bester Bild- und Tonqualität. Und: Die Fassaden bleiben intakt, da bis zu 10.000 Wohnungen über eine einzige zentrale, von außen kaum sichtbare SAT-Anlage versorgt werden können.

In Kooperation mit unserem Partner Glasfaser-ABC haben wir schon mehrere Projekte auf diese Weise erfolgreich realisiert. Vielleicht demnächst auch Ihres? Sprechen Sie uns einfach an – wir beraten Sie gerne!

News

Mehr aktuelle Themen