Perfekte Lösung: SAT&Glasfaser

Zukunftsweisendes Projekt erfolgreich abgeschlossen
1.137 Eigentumswohnungen modernisiert in unter einem Jahr Bauzeit

UHD, 8K, Telemedizin, Smart-Home, AAL (Ambient Assisted Living) … Man braucht weder eine Glaskugel noch hellseherische Fähigkeiten, um zu wissen: Die Zukunft wird datenintensiv. Genau diesen steigenden Ansprüchen an Versorgung und Bandbreite werden professionelle Lösungen aus Glasfaser-Hausnetzen (FTTH) in Kombinationen mit optischen SAT-ZF-Anlagen für Mehrfamilienhäuser und ganze Wohnsiedlungen langfristig gerecht. Wie das aussehen kann, zeigt ein aktuelles Projekt von Glasfaser-ABC: die Wohnstadt Asemwald im Stuttgarter Süden.

Die Netzmodernisierung der Wohnstadt Asemwald ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeigeprojekt. In weniger als einem Jahr wurden 1.137 Eigentumswohnungen mit zukunftsweisender, wirtschaftlicher und leistungsstarker Glasfaser-Infrastruktur und Satelliten-Fernsehen in bester HD- und UltraHD-Qualität ausgestattet. Die Vorteile für Eigentümer, Verwalter und Bewohner sprechen für sich.

 

Infografik Asemwald

Bei Erbauung 1971 galt die Wohnstadt Asemwald im Süden von Stuttgart als eine der größten Wohnanlagen Europas. Drei Gebäuderiegel mit je 23 Stockwerken fassen 1.137 Eigentumswohnungen und geben ca. 1.800 Menschen ein Zuhause. Um den Immobilienwert und die Wohnqualität für die Bewohner zu steigern, wurde die Wohnstadt sukzessive modernisiert. Bei der Modernisierung der Medienversorgung setzten die Entscheider auf eine zukunftssichere Lösung: Die Kombination von optischem Satellitenempfang und einer gebäudeinternen Glasfaserverkabelung bis in die einzelnen Wohnungen. 

Glasfaser und SAT-TV in Kombination als neuer Standard

Warum modernisieren?

Das veraltete Koax-Hausnetz und die Internet-Versorgung via Kupferdraht (DSL) von Asemwald entsprach längst nicht mehr den heutigen Anforderungen an eine moderne Multimedia-Versorgung. Der TV-Empfang in der Wohnstadt war häufig schlecht, Bewohner klagten über Artefakte im Bild, regelmäßige Signalaussetzer und langsame Internetverbindung. 

Die Lösung: Glasfaser- und Satellitentechnik 

Im Sommer 2018 begannen die Modernisierungsarbeiten in Asemwald, pro Woche wurden bis zu 60 Wohnungen aufgerüstet. Das veraltete Coax-Hausnetz wurde dafür mit moderner Glasfasertechnologie überbaut. Das Schöne an dieser Methode: Die Modernisierung fand für die Mieter großteils im Hintergrund statt. Die Installation in den einzelnen Wohnungen erfolgte über die vorhandenen Leerrohre und kam ohne Spleißen aus. Die Installateure benötigten maximal 15 bis 20 Minuten für die Aufrüstung je Wohnung, und das, ohne störenden Bauschmutz zu hinterlassen. Eine schnelle und saubere Angelegenheit, fanden auch die Hausbewohner. Ein weiterer Vorteil: Mit Glasfaser- statt Kupferkabel lassen sich bei der Installation über 40 Prozent der Materialkosten und im Betrieb fast 85 Prozent der Energiekosten einsparen.  Ein Gewinn für alle Beteiligten.

Wie funktioniert die Glasfaser-Satelliten-Kombination genau?

Von einer zentralen Sat-Anlage auf dem Dach des Hauptgebäudes wird das Satellitensignal über Glasfaserkabel zu Verteilerschränken geleitet und von dort in die einzelnen Wohneinheiten verteilt. Eine einzige Satellitenschüssel kann per Glasfaser alle Signale über weite Strecken verlustfrei transportieren und so auch sehr große Anlagen versorgen. Durch die zentrale Sat-Anlage werden einzelne Schüsseln und Bohrungen an der Gebäudefassade überflüssig - eine klare Aufwertung der Immobilie. 

 

Asemwald

So profitieren Eigentümer und Verwalter

  • Versorgung von großen Wohnanlagen mit bis zu 10.000 Wohneinheiten oder ganzen Stadtvierteln mit nur einer SAT-Anlage in Kombination mit offenen Glasfasernetzen (Open Access)
  • Wertsteigerung durch zukunftsfähige Medienversorgung und schüsselfreie Fassaden
  • Zukunftssicherheit durch höchste Breitbandreserven – für Internet, Telefonie, 8K, intelligente Gebäudesteuerung, Smart-X-Dienste, Telemedizin etc.
  • Hohe Mieterzufriedenheit durch erstklassige TV- und Radio-Versorgung
  • Größte Programmvielfalt (national und international) in bester Bild- und Tonqualität

So profitieren Bewohner 

  • Keine zusätzlichen Gebühren für TV- und Radio-Versorgung via Satellit, dadurch günstiger als Kabel oder IPTV
  • Beste Bild- und Tonqualität durch digitale TV- und Radioübertragung
  • Über 300 deutschsprachige  TV-Sender, davon über 50 Programme in HD und bereits einige in UHD
  • Mehr als 100 Radio-Sender frei empfangbar
  • Voller Fernsehgenuss mit nur einer Fernbedienung und ohne vorgeschriebenen Receiver
  • Parallele Nutzung von acht unterschiedlichen Programmen pro Wohneinheit
  • Paralleles Aufzeichnen und Fernschauen auf allen Anschlüssen 
  • Alle Sky-Sender und zusätzliche HD-Sender zubuchbar

Mit Asemwald zeigt sich beispielhaft, wie moderne Medienversorgung aussieht. Bis zu 10.000 Wohneinheiten, sogar ganze Siedlungen und Stadtteile lassen sich mit nur einer Satellitenanlage in Kombination mit offenen Glasfasernetzen versorgen, Stichwort Open Access. Leistungsstarke Glasfaserverteilnetze garantieren Wettbewerbsfähigkeit und rüsten für die nächsten 20 bis 30 Jahre zuverlässig für den rasant steigenden Breitbandbedarf mit Telemedizin, Smart-City, Smart-Home & Co. Und sie stehen für Unabhängigkeit. Denn die Mieter kommen so ohne Vertragsbindung in den Genuss größter Programmvielfalt an nationalen und internationalen Sendern in bester Bild- und Tonqualität. Gleichzeitig bedeuten eine zukunftsfähige Medienversorgung und schüsselfreie Fassaden eine deutliche Wohnwertsteigerung für die Immobilie.
 


 

Praxisbeispiel Modernisierung: Asemwald Broschüre
1.22 MB
Praxisbeispiel Modernisierung: Asemwald Flyer
482.18 KB