Drehbare SAT-Anlage der Extraklasse

Einfach riesig

Um einem Kunden den Empfang thailändischer TV-Programme zu ermöglichen, realisierte Empfangsanlagen-Installateur Christian Eser aus dem schwäbischen Aislingen eine riesige SAT-Anlage, die neben Fernsehen via ASTRA Satellit auch Sender aus Südostasien empfangen kann. 

Herausforderung

Deutsche und europäische TV-Programme werden in der Regel über das sogenannte Ku-Band im Frequenzbereich von 10,7 bis 12,75 GHz ausgestrahlt. Der Empfang von Fernsehsendern aus anderen Weltregionen wie Thailand ist in Deutschland unter anderem nur über das sogenannte C-Band im Frequenzbereich von 3,4 bis 4,2 GHz möglich. 

Woraus sich weitere technische Herausforderungen ergeben, denn es müssen völlig andere Satellitenpositionen angepeilt werden und für den Empfang benötigt man eine wesentlich größere Satellitenschüssel.

Lösung

Für das Switchen zwischen den via ASTRA Satellit ausgestrahlten TV-Programmen und den über C-Band ausgestrahlten thailändischen Fernsehsendern musste ein spezieller Empfangskopf konstruiert werden. Zum Einsatz kamen dabei ein sogenannter Corotor sowie eine Steuereinheit für horizontale, vertikale, zirkulare und Links-Rechts-Bewegungen. Angetrieben wird die drehbare SAT-Anlage mit Andrew-Antenne und einem Durchmesser von vier Metern von einem 2-Motoren-Akuator.

Wechselt der Kunde nun von einem deutschen zu einem thailändischen Fernsehsender oder umgekehrt, setzt der Receiver einen Impuls frei, der dafür sorgt, dass sich die SAT-Anlage neu ausrichtet.

Fazit

Mit ihrem Know-how und Engagement machen Empfangsanlagen-Installateure wie Christian Eser auch das Unmögliche möglich. Mit unserer Installateurssuche finden Sie einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe, der Sie bei der individuellen Lösung für Ihr Zuhause professionell unterstützt.