Multifeed SAT-Empfang

Mehrere Satelliten-Orbitalpositionen mit einer Schüssel empfangen
Wie funktioniert das?

Sie wollen zusätzlich zu den über ASTRA 19,2 Grad Ost empfangbaren deutschsprachigen Programmen auch TV-Sender, die über eine andere Orbitalposition übertragen werden, empfangen? Dank Multifeed ist das prinzipiell auch mit einer einzigen Satellitenschüssel möglich. Wir haben Empfangsanlagen-Installateur Frank Runge, Konzept & Sound GmbH in Marxen, dazu befragt. 

ASTRA: Nehmen wir einmal an, ich möchte neben den über ASTRA 19,2 Grad Ost ausgestrahlten Sendern auch noch TV-Programme aus Großbritannien empfangen. Ist das denn mit einer üblichen Schüssel überhaupt möglich?

Frank Runge: Britische TV-Sender werden zum Beispiel über ASTRA 28,2 Grad Ost ausgestrahlt. Die Ausleuchtzone ist zwar hauptsächlich auf Großbritannien fokussiert, mit einer ausreichend großen Schüssel lassen sich die Programme aber auch in Deutschland empfangen. Die Größe der Satellitenschüssel hängt einerseits von ihrem Antennenstandort in Deutschland ab. Andererseits sollte sie für den parallelen Empfang beider Orbitalpositionen tendenziell größer sein als beim alleinigen Empfang von ASTRA 19,2 Grad Ost. Das liegt unter anderem daran, dass beim Multi-SAT-Empfang, dem sogenannten Multifeed, wie bei diesem Beispiel mindestens zwei statt nur ein LNB zum Einsatz kommen, die nicht im Brennpunkt der Schüssel montiert werden. 

Wird nur ein LNB verwendet, werden die Satellitensignale vom Parabolspiegel so reflektiert, dass sie sich in einem Punkt bündeln – dem Feedhorn des zentral angebrachten LNB. Hier haben wir jedoch zwei LNB – einen für den Empfang von ASTRA 19,2 Grad Ost und einen für den Empfang von ASTRA 28,2 Grad Ost. Beide haben eine unterschiedliche Ausrichtung, man spricht daher auch von einer „schielenden“ SAT-Anlage. 

Herkömmliche Schüsseln können bei einer Abweichung von etwa 10 Grad nach rechts oder links noch ein empfangswürdiges Signal erzeugen. Wer „mehr“ will, sollte besser auf eine Multifocus Satellitenantenne setzen.  

ASTRA: Benötige ich neben der geeigneten Schüssel noch weitere Komponenten?

Frank Runge: Entscheidet man sich für Multifeed mit einer Standardschüssel, benötigt man zusätzlich noch einen zweiten LNB und eine Multifeedschiene zur Anbringung und Ausrichtung der beiden LNBs. Bei Satellitenschüsseln gibt es aber auch Sonderformen wie Multifocus-Antennen, hier sind die LNB sowie die Multifeedschiene mit fest vorgegebener Ausrichtung zur Anbringung der LNB bereits im Lieferumfang enthalten.

ASTRA: Kann ich alles selbst zusammenbauen und die Schüssel für den Multi-SAT-Empfang installieren oder ist das für Laien zu kompliziert?

Frank Runge: Generell gelten selbstverständlich dieselben Grundregeln wie bei der Installation von SAT-Anlagen mit nur einem LNB. Wichtig sind auch hier die Wahl des optimalen Standorts und der passenden Befestigungstechnik, die sich nach den Gegebenheiten vor Ort richten. Wie man dabei vorgeht, erfährt man in meinen Profi-Tipps auf dieser Website.

Da die Signalstärke von ASTRA 28,2 Grad Ost etwas schwächer ist als die von ASTRA 19,2 Grad Ost, wird die Schüssel und der mittig positionierte LNB im ersten Schritt auf diese Orbitalposition ausgerichtet bevor man mit der Ausrichtung des zweiten LNB beginnt. 

 

 BU: Hier zur Veranschaulichung der Footprint von ASTRA 28,2 Grad Ost.

BU: Hier zur Veranschaulichung der Footprint von ASTRA 28,2 Grad Ost.

Die Herausforderungen für Laien sind bei der Installation einer Multifeed-Anlage deutlich größer, schließlich müssen wie in unserem Beispiel mindestens zwei LNB auf allen Achsen korrekt ausgerichtet werden. Bevor man an den zu beachtenden Werten für Azimut und Elevation, dem optimalen Abstand der LNB und weiteren Parametern verzweifelt, ist es sicher nervenschonend und gut angelegtes Geld, einen Profi mit geeignetem Messgerät mit der Installation zu beauftragen. 
 
ASTRA: Ist die Vorgehensweise bei einer Gemeinschaftsanlage für mehrere Teilnehmer dieselbe wie bei einer Einzelanlage?

Frank Runge: Ja, das stellt prinzipiell kein Problem dar. Für eine Gemeinschaftsanlage benötigt man lediglich einen Multischalter mit ausreichenden Anschlussmöglichkeiten für alle Teilnehmer. Um auch in Gebäuden mit vorhandenen Koaxialkabeln beide Satelliten an jeder Antennendose empfangen zu können, benötigt man Multischalter mit der Möglichkeit zur Verarbeitung von zwei Orbitpositionen und einem oder mehreren Unicable-Ausgängen, weil hier in aller Regel eine zu geringe Anzahl von Koaxialkabel vorhanden ist. Ansonsten ist alles identisch. Wir beraten Sie gerne persönlich vor Ort oder am Telefon. Gemeinsam gehen wir mit Ihnen Schritt für Schritt durch, welche SAT-Anlage für Sie am besten geeignet ist. Rufen Sie einfach hier an: +49 4185 5843 -11