Wohnungswirtschaft 4.0

Digitales Quartiersmanagement intelligent meistern

Die rasant fortschreitende Digitalisierung stellt wohnungswirtschaftliche Unternehmen vor die Herausforderung, ein zukunftsfähiges Konzept für hausinterne Netze zu schaffen. Das bedeutet vor allem eines: Der Umstieg auf Glasfaser, idealerweise mit Glasfaserleitungen bis in jede einzelne Wohnung. Wir geben Tipps, wie sich diese Herausforderung als Chance zur Wohnwertsteigerung nutzen lässt. 

Ein FTTC- oder FTTB-Glasfaseranschluss ist nicht ausreichend

Immer mehr Gigabytes zirkulieren im Netz – und die Datenmenge pro Internetanschluss steigt täglich weiter an. Um Mietern langfristig die dafür nötigen hohen Bandbreiten zur Verfügung stellen zu können, reicht ein FTTC- oder FTTB-Glasfaseranschluss nicht aus. Das gesamte hausinterne Netz muss fit fürs Gigabitzeitalter gemacht werden. 

Glasfaser bis in die Wohnung schon bald neuer Standard

Highspeed-Internet und TV in bester HD- und UHD-Qualität werden schon bald so selbstverständlich zu einer Wohnung gehören wie Strom- und Wasseranschluss. Und von Mietern auch eingefordert werden. Unternehmen der Wohnungswirtschaft sollten beim Umstieg auf Glasfaser daher vorausschauend denken und nicht nur bei Neubauten, sondern auch bei der Modernisierung von Bestandsbauten besser gleich auf Fiber-to-the-Home (FTTH) setzen.

Die beste Herangehensweise bei Modernisierung und Umrüstung

Wer heute investieren will, um auch morgen noch wettbewerbsfähig zu sein, der sollte proaktiv handeln. Denn das Beantragen von Fördermitteln kann mitunter lange dauern, was es schwierig macht, abzusehen, wann, ob und in welcher Höhe Geld fließen wird. Hier ein How-to-Guide für alle, die lieber anpacken als abwarten:   

Altverträge prüfen

Eine genaue Prüfung bestehender Verträge mit Netzbetreibern lohnt sich, denn oft befinden sich darin Passagen zu Laufzeiten, Kündigungsfristen und Aussagen dazu, in wessen Besitz das hausinterne Netz nach Vertragsende übergeht, die man für sich nutzen kann.  

Ausschreibungen nutzen

Eine Ausschreibung für die Umrüstung des hausinternen Netzes auf Glasfaser ist nicht nur etwas für öffentliche Auftraggeber, sondern ein sinnvolles Instrument, das es einem ermöglicht, Installation und Betrieb des NE4-Netzes zu trennen. 

An zukunftssichere TV-Versorgung denken

Neben einem schnellen Internetzugang trägt auch ein erstklassiger TV-Empfang entscheidend zur Mieterzufriedenheit bei. Erstklassig bedeutet: 

  • Größte Programmvielfalt an frei empfangbaren Sendern
  • Beste Bild-und Tonqualität: mehr als 50 frei empfangbare, deutschsprachige und viele weitere internationale HD- und UHD-Programme
  • Unterhaltung pur: rund 100 Radioprogramme 

ASTRA Satellitenfernsehen bietet all diese Vorteile – und ist zudem bundesweit der einzige Empfangsweg ohne monatliche Grundgebühren und ohne Vertragsbindung. Ein weiterer Pluspunkt: In Kombination mit Glasfaser kann eine zentrale, optisch kaum wahrnehmbare SAT-Anlage das Satellitensignal über weite Strecken verlustfrei transportieren und so auch sehr große Wohnanlagen optimal versorgen. 

News

Mehr aktuelle Themen