IFA 2018

Die augenscheinlichsten Highlights
Appetit auf UHD und 8K

Die Elektronikmesse IFA 2018 bot ihren Besuchern viel fürs Auge. Denn neben Trendthemen wie intelligenten Hausgeräten oder Sprachsteuerung waren es vor allem hochmoderne TV-Technologien, die im Zentrum des Interesses standen.

UHD, 8K und OLED waren häufig zu vernehmende Stichwörter, wenn es um das Fernsehen der Zukunft ging. Mit der bei TV-Bildschirmen eingesetzten OLED-Technologie (diese Abkürzung steht für Organic Light Emitting Diode) werden die rasanten Fortschritte in den Bereichen der Übertragungstechnik und Mediendarstellung für jeden Zuschauer augenscheinlich. Denn Geräte, die organische Leuchtdioden nutzen, arbeiten energiesparend, bieten eine bessere Helligkeitsabstufung, wirklich schwarzes Schwarz und kürzere Reaktionszeiten als herkömmliche TV-Bildschirme.

Appetit auf UHD und 8K

Zwar ist das Angebot an UHD-Sendungen in der TV-Landschaft noch überschaubar, das Engagement der diversen Sender und Hersteller von TV-Geräten macht jedoch deutlich, dass sich diese Qualitätsstufe etablieren wird. Dazu trägt auch die hohe Flexibilität bei der Empfangstechnik bei, denn UHD-Inhalte können in bester Qualität über ASTRA Satellit ausgestrahlt werden. Vonseiten der Endgeräte ist die Auswahl heute schon groß: Mehr als 70 Prozent der aktuell verkauften Geräte sind bereits 4K-fähig. Die Technik ist also wie immer etwas voraus, aber die Inhalte werden kommen.

Die IFA zeigte zudem erste 8K-Geräte. Auch wenn gewaltige Bildschirme mit einer Bildschirmdiagonale von 146 Zoll (3,71 Meter) wohl eher Wunschtraum von Cineasten bleiben: 8K ist die Zukunft des Fernsehens. Zwar bewegen sich die Preise der 8K-Fernseher noch im oberen vierstelligen Bereich, doch sollten sie in den nächsten zwei, drei Jahren deutlich fallen. Falls bis dahin auch 8K-Material über diverse Sender läuft, ist eins zumindest sicher: Die benötigte Kapazität über Satellitenübertragung wird zuverlässig gewährleistet.

 

News

Mehr aktuelle Themen