#3: Installation der Satellitenschüssel auf dem Dach

Was ist wichtig?

Es gibt Sattel-, Pult-, Walm- und Flachdächer, die auf die unterschiedlichsten Grundrisse aufgesetzt sind und als Bedachungsmaterial Pfannen aus Ton oder Beton, Schindeln aus Schiefer oder Metalle wie Zink oder Kupfer verwenden. Diese Materialien gilt es zu durchdringen, um einen Mast zur Befestigung der Satellitenschüssel anbringen zu können. Dazu wird die Bedeckung an geeigneter Stelle gegen einen Antennendurchgang ausgetauscht. Viele Hersteller haben eine solche „Durchgangspfanne“ im Lieferprogramm. Mit diesen professionellen Produkten oder Anfertigungen bleibt die Dichtigkeit des Daches zuverlässig erhalten. 

Die Original-Durchgangspfanne ist nicht mehr lieferbar? Hier kann nur durch eine Sonderanfertigung Abhilfe geschaffen werden: Ein Dachdecker wäre der richtige Ansprechpartner. Er „baut“ aus einer normalen Reservepfanne ohne Durchgang eine Durchgangspfanne. 

Identifikation der Bedeckung bzw. der Dachpfanne

Mittels einer Pfanne aus dem Dach oder einer Reservepfanne lassen sich Hersteller und Type feststellen, die Angaben hierzu befinden sich auf der Unterseite der Pfanne. Eine Original-Durchgangspfanne des Herstellers bildet die Type identisch ab, hat in ihrer Mitte eine geeignete Durchführung für den Mast und bildet eine optische und mechanische Einheit mit dem Dach. Idealerweise wird sie mit einer passenden Gummidichtung geliefert. Günstiger ist ein Nachbau der originalen Pfanne, der aus stabilem Kunststoff besteht. Noch günstiger ist eine Universalpfanne aus Kunststoff, Aluminium oder Blei. Sie sieht zwar nicht besonders hübsch aus, tut an nicht einsehbaren Dachflächen aber durchaus ihren Dienst. Für Sonderanfertigungen auf Schindel- oder Metalldächern sollte man immer einen Dachdecker beauftragen. 

Passgenaue Auswahl und Befestigung des Dachdurchgangs

Der Halter muss sich in seiner Ausführung und Ausrichtung bei der Installation einerseits der Bedeckung und andererseits der Dachkonstruktion anpassen. Dabei muss die benötigte und tatsächlich verfügbare Einbauhöhe zwischen Dachpfanne und der Unterkonstruktion des Daches beachtet werden. Der Halter muss mechanisch so einstellbar sein, dass der Antennenmast in lotrechter Ausrichtung spannungsfrei in der Durchgangspfanne positioniert werden kann. Bei der Auswahl des Halters sind also die Dachsparrenbreite (Abstand zwischen den Sparren) und die Höhe der Konterlattung zu beachten, die die Einbauhöhe des Dachsparrenhalters bestimmen. Ein häufiger Fehler: Der Mast ist nicht optimal zentriert und drückt gegen eine Kunststoffpfanne. Diese Pfanne wird nach einer gewissen Zeit an einer Ecke „abheben“ und an dieser Stelle eine Undichtigkeit verursachen.

Undichtigkeiten vermeiden

Ein Eindringen von Feuchtigkeit in die darunterliegende Holzkonstruktion des Daches ist unbedingt zu vermeiden. Jede einzelne Dachpfanne ist für die Dichtigkeit des Daches maßgeblich, weil sich selbst kaum sichtbare Frostrisse in den Pfannen oder Dehnungsrisse in den Bleiübergängen schädlich auswirken. Ein Dachdecker erkennt solche Schäden sofort. Für eine gute Dichtigkeit bzw. Regenabweisung ist zudem eine Dachneigung von mindestens 18 Grad erforderlich und eine Überdeckung von ca. 70 mm. Die mechanische Stabilität (Windlast) und die Dichtigkeit der Bedeckung sind einerseits für einen dauerhaft störungsfreien Betrieb der Satelliten-Empfangsanlage und andererseits für die Vermeidung von Feuchtigkeitsschäden der Dachkonstruktion unabdingbar. 

Wenn der Dachsparrenhalter ausgerichtet und die Durchgangspfanne montiert ist, müssen schließlich weitere Dichtungen angebracht werden. Sollte die passende Dichtung für die Pfanne nicht mehr lieferbar sein, kann eine Dichtung aus dem Fahrzeugbau als Ersatz dienen. Ein Durchmesser von 110 mm reduziert auf 40 mm passt ideal. Der Mast muss mit einer Kappe geschlossen werden – optimal sind Mastkappen, die eine Kabelführung beinhalten. Der Übergang zwischen Mast und Dachpfanne wird durch eine Manschette geschützt. Diese Mastmanschette (oder schlicht: Gummidichtung) sollte auf der oberen Seite darüber hinaus mit einer Bandschelle befestigt und mit einer zusätzlichen Lage selbstklebenden Dichtbandes geschützt werden. Bei allen Komponenten ist auf UV-Beständigkeit zu achten. Professionelle Dicht- und Klebematerialien findet man im Dachdeckerbedarf. Bei der Auswahl sollte allerdings darauf geachtet werden, dass nicht jeder Kleber für jeden Untergrund geeignet oder zugelassen ist.

Arbeitssicherheit beachten  

Von der Dachrinne bis hinauf zum Satellitenspiegel kommt man am besten mit einer Dachleiter*, die in sog. Leiterhaken eingehängt wird. Möglicherweise sind diese Haken bereits im Dach vorgerüstet, andernfalls müssen sie temporär eingesetzt werden.
________________________________________________________________________

Bei einer Reparatur/Instandsetzung finden Sie oberhalb der Dachpfanne geführte Kabel vor? Nutzen Sie eine Lüftungspfanne der Originaltype – nach der Erweiterung der Lüftungskanäle auf den richtigen Durchmesser (z.B. durch eine Bohrung) steht ein Durchgang für ein Schutzrohr mit Koaxialkabeln zur Verfügung.
_____________________________________________________________________

Dieser Artikel thematisiert nur einen Teil-Bereich. Grundsätzlich sind bei allen Installationen sämtliche zur Anwendung kommende Normen und Vorschriften zu beachten (z.B. DIN, VDE, Blitzschutz, Erdung, EMV, usw.). Alle Angaben ohne Gewähr. 
© Copyright 2021 – Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten, Frank Runge.